Gartentipps für März

Im Ziergarten ist im März Pflanzzeit für viele Gehölze und Stauden. Außerdem steht der Rosenschnitt an und Sie sollten schon jetzt etwas gegen die bevorstehende Schneckenplage unternehmen. Welche Arbeiten im März sonst noch anstehen, lesen Sie in unseren Gartentipps

Beetrose schneiden

Der Rückschnitt Ihrer Rosenstämme hängt vom Rosen-Typ ab. Bei Beetrosen-Sorten behandeln Sie die Kronen wie niedrige Buschrosen. Schneiden Sie alle Triebe so zurück, dass vier bis fünf Knospen pro Trieb stehen bleiben

Im März startet im Ziergarten die Gartensaison und es darf endlich wieder fleißig gesät, geschnitten und gepflanzt werden. Mit unseren Gartentipps für den Ziergarten im März verschaffen Sie sich einen Überblick über die wichtigsten Gartenarbeiten, die in diesem Monat anfallen.

Rückschnitt für Rosen

Alle öfterblühenden Rosen brauchen im März einen kräftigen Rückschnitt, damit sie in der kommenden Saison üppig blühen. Der richtige Zeitpunkt ist gekommen, sobald die Forsythien ihre Blütenknospen öffnen. Entfernen Sie bei Beet-, Edel- und Hochstamm-Rosen alle erfrorenen, kranken und schwachen Triebe und schneiden Sie die restlichen auf drei bis fünf Knospen zurück. Strauch- und Kletterrosen werden in der Regel nur etwas ausgedünnt, außerdem stutzt man kräftige, unverzweigte Triebe um etwa ein Drittel bis die Hälfte. Nach dem Rückschnitt sollten Sie Ihr Rosenbeet mit einem Gemisch aus Hornmehl und reifem Kompost düngen. Alternativ können Sie einen organischen oder mineralischen Langzeitdünger verwenden.

de_DE_formalDeutsch (Sie)
de_DE_formalDeutsch (Sie)